17. Juli 2024

Volltreffer

Das Magazin für Macher

Dubai Free Zone

Freizonen sind die Zonen, die ausländischen Geschäftsleuten vollen Besitz bieten. In der Regel werden für einen Zeitraum von 15 bis 20 Jahren keine Steuern abgezogen. Diese Zonen werden auch Freihandelszonen, steuerfreie Zonen, handelsfreie Zonen, zollfreie Zonen und freie Wirtschaftszonen genannt. Die angebotenen Büroräume und erlaubten Aktivitäten variieren von Zone zu Zone.

Einige der Freihandelszonen in den VAE sind die Dubai Airport Free Zone, die Emirates Free Zone, die Jebel Ali Free Zone, die Hamriyah Free Zone (Sharjah), die Dubai Internet City Free Zone, die Dubai Car and Automotive City Free Zone, der Dubai Gold and Diamond Park, die Dubai Health Care City, die Ajman Free Zone, die Dubai Media City Free Zone, das Dubai Knowledge Village (DKV), die Dubai Industrial City, die Ahmed Bin Rashid Free Zone (UAQ), Knowledge Village Free Zone, Fujairah Free Zone, Dubai Airport Free Zone, Ras Al Khaima Free Zone (RAK), Dubai Silicon Oasis Free Zone, Dubai Internet City (DIC), Dubai International Financial Centre (DIFC), Dubai Multi Commodities Centre (DMCC), Dubai Maritime City Free Zone, Metals & Commodities Free Zone, Economic Zones World (EZW) und Dubai Aid City, Free Zone.

 

Wenn ein Unternehmen ein Projekt in einer der Freizonen gründen möchte, muss es zunächst einen einfachen Fragebogen ausfüllen, der in den Freizonen erhältlich ist. Nach der Prüfung des Fragebogens erhält das Unternehmen ein Antragsformular für die Lizenz zusammen mit einem Kundenantrag für die Versorgung mit Strom und anderen Annehmlichkeiten. Nachdem diese Unterlagen eingereicht wurden, prüfen die Behörden der Freizone den Antrag. Wenn der Antrag genehmigt wird, findet eine Besprechung über die Fertigstellung des Projekts statt und wenn alles gut läuft, erteilen die Behörden eine vorläufige Genehmigung für das Projekt. Danach muss das Unternehmen die Pachtpapiere unterschreiben. Der Antragsteller muss bei der Unterzeichnung Versicherungspolicen vorlegen und die vereinbarten Miet- und Lizenzgebühren bezahlen, bevor die Lizenz erteilt wird. Wenn der Antragsteller möchte, dass die Behörden im Namen des Unternehmens Mitarbeiter bereitstellen, muss nach Erhalt der Lizenz ein Antrag auf Einreisegenehmigung gestellt werden.

Wenn ein Unternehmen zwei oder mehr Niederlassungen einrichten möchte, muss es für jede seiner Aktivitäten eine eigene Lizenz erwerben. Normalerweise sind alle Lizenzen so lange gültig, bis das Unternehmen im Besitz eines gültigen Pachtvertrags mit der Freizone ist. Handelslizenzen werden nach der vom Dubai Economic Development Department oder einer vergleichbaren Behörde in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgestellten Lizenz erteilt. Industrielizenzen werden an Unternehmen vergeben, die Fabriken außerhalb der VAE haben und sich in den VAE niederlassen möchten, um ihr Geschäft auszubauen.  Nationale Industrielizenzen werden an Unternehmen vergeben, die innerhalb oder außerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate ansässig sind, aber nur, wenn ihre lokale Produktion mindestens 40 % der Wertschöpfung ausmacht und sie mindestens 51 % AGCC-Eigenkapital besitzen.  Alle Unternehmen, die eine Freizonenlizenz haben, dürfen sich in der Dubai Airport Free Zone oder der Jebel Ali Free Zone niederlassen, je nachdem, was sie bevorzugen.

 

Freihandelszone Flughafen Dubai

Die Dubai Airport Free Zone befindet sich in der Umgebung des Dubai International Airport und erstreckt sich über 1.200.000 m² Land, das der Regierung von Dubai gehört. Obwohl die erlaubten Aktivitäten auf solche beschränkt sind, die einen schnellen Zugang zu den Märkten haben, sowie auf geringwertige und hochwertige Produkte, ist der Ort perfekt für IT-Produkte, Schmuck, Elektronik, Luxusartikel und einige Aktivitäten im Zusammenhang mit der Luftfahrtindustrie.  Die Zone bietet auch eine Reihe von Unterstützungsdiensten, Zoll, Einwanderung und Banken. Der Ort bietet auch clevere Geschäftsanreize, wie z.B. 100% ausländisches Eigentum und Gewinnrückführung, keine Einkommenssteuer für Privatpersonen, keine Unternehmenssteuern für einen Zeitraum von mindestens fünfzehn Jahren, keine Währungsbeschränkungen, eine sehr gute Infrastruktur und viele Möglichkeiten für geschäftliche Interaktionen und Networking. 

 

Dubai Internet City

Alle globalen IKT-Monster wie Cisco, Logica, Sony Ericsson, Dell, Siemens, IBM, Compaq, Oracle, HP und Microsoft haben sich innerhalb kürzester Zeit in dieser Region niedergelassen.

 

Dubai Media City

Die von der Media Free Zone Authority, E-Commerce und Dubai Technology errichtete Dubai Media City (DMC) bietet Einrichtungen für Rundfunk, Werbung, Verlagswesen, Postproduktion, Öffentlichkeitsarbeit, Musik und Forschung und stellt damit ein komplettes medienbezogenes Umfeld dar. DMC liegt an der Kreuzung von Südasien, Afrika und dem Nahen Osten. Jebel Ali Freezone

 

Die Jebel Ali Free Zone ist eine der am schnellsten wachsenden Freizonen in den VAE. Sie wird auch JAFZA genannt und konzentriert sich auf langfristige Kundenbeziehungen und bietet innovative und kreative Lösungen für Investoren. Sie ist eine der größten Freizonen und bietet den Kunden die neuesten Annehmlichkeiten sowie Mehrwertdienste und Anreize.

 

Einige weitere Dubai Free Zone, nämlich Dubai Aid City, Dubai Auto Parts City, Dubai Biotechnology & Research Park (Dubiotech oder Dubai Biotech), Dubai Carpet Free Zone, Dubai International Arbitration Center (DIAC), Dubai Maritime City, Dubai Outsource Zone (DOZ), Dubai Studio City, Dubai Techno Park (TP), Dubai Textile Village, eHosting Data Fort, Heavy Equipment & Trucks Free Zone, International Media Production Zone und Mohammad Bin Rashid Technology Park sind im Bau.

Wenn du mehr über dieses Thema erfahren möchtest, schaue einfach bei Schweigert Consulting nach.