20. Juni 2024

Volltreffer

Das Magazin für Macher

Ohne Smalltalk geht nichts!

Ganz gleich, ob Sie Kontakte knüpfen, mit einem neuen Interessenten sprechen oder mit einem Kunden warm werden wollen, bevor Sie ihm ein Upselling anbieten oder ihn um eine Empfehlung bitten – Sie müssen in der Lage sein, mit einer lockeren Unterhaltung eine Beziehung aufzubauen.

 

Damit Sie diese wichtige Fähigkeit beherrschen, haben wir einen umfassenden Leitfaden für Small Talk verfasst.

 

  • Was ist Smalltalk?
  • Wie man Small Talk macht
  • Smalltalk-Themen
  • Gesprächsanfänge
  • Smalltalk-Fragen
  • Wie man mit Fremden spricht
  • Wie man besser im Small Talk wird
  • Small Talk vermeiden

 

Was ist Smalltalk?

Small Talk ist eine leichte, informelle Unterhaltung. Er wird üblicherweise verwendet, wenn Sie sich mit jemandem unterhalten, den Sie nicht sehr gut kennen, sowie bei Networking- und gesellschaftlichen Veranstaltungen.

 

Wie man Small Talk macht

Es gibt vier Strategien, die Ihnen helfen, in jeder Situation Small Talk zu führen.

 

Erstens: Stellen Sie offene Fragen. Die meisten Menschen reden gerne über sich selbst – nicht nur, weil wir selbst gerne über uns reden, sondern auch, weil es einfacher ist, über sich selbst zu sprechen als über etwas, über das man wenig weiß. Denken Sie darüber nach: Würde es Ihnen schwerer fallen, über die Glasbläserei des 14. Jahrhunderts oder Ihr Lieblingsbuch zu sprechen? Offene Fragen sorgen für ein interessantes, dynamisches Gespräch und ermutigen Ihren Gesprächspartner, sich zu öffnen.

 

Zweitens: Üben Sie sich im aktiven Zuhören. Es ist zwar verlockend, ab und zu abzuschalten, aber wenn Sie aufmerksam zuhören, knüpfen Sie viel bessere Verbindungen. Die andere Person wird merken, wie engagiert Sie wirken. Außerdem ist es viel einfacher, relevante Fragen zu stellen und sich an Details zu erinnern, die Sie später ansprechen können, wenn Sie nicht nur mit einem Ohr zuhören.

 

Drittens: Legen Sie Ihr Handy weg. Wir neigen dazu, unser Handy zu zücken, wenn wir uns in sozialen Situationen unwohl oder unbehaglich fühlen, aber nichts wird Ihre Gesprächsbemühungen so schnell sabotieren. Nur wenige Menschen werden sich Ihnen nähern, wenn Sie in Ihrem Handy blättern – und Sie senden jedem, mit dem Sie bereits im Gespräch sind, die klare Botschaft, dass Sie nicht interessiert sind.

 

Viertens: Zeigen Sie Ihren Enthusiasmus. Small Talk ist vielleicht nicht immer die stressfreieste Tätigkeit. Wenn Sie jedoch mit der richtigen Einstellung an die Sache herangehen, können Sie sogar Spaß dabei haben. Betrachten Sie diese Gespräche als Gelegenheit, mehr über andere Menschen zu erfahren. Sie wissen nie, wen Sie treffen und was er oder sie zu erzählen hat – nutzen Sie also die Chance, dass es ein interessantes Gespräch wird.

 

Smalltalk-Themen

  • Ihr Standort oder Veranstaltungsort
  • Shows, Filme, Theaterstücke, etc.
  • Kunst
  • Essen, Restaurants oder Kochen
  • Ihre Hobbys
  • Ihre beruflichen Interessen und Verpflichtungen
  • Sport
  • Das Klima
  • Reisen
  • Ihre lokalen Lieblingsspeisen

 

Wenn Sie gute Smalltalk-Themen in petto haben, können Sie nicht nur ein gutes Gespräch beginnen, sondern auch die Angst nehmen, in eine unbekannte Umgebung zu kommen.

 

  1. Die Location oder der Veranstaltungsort

Sprechen Sie über Ihre Umgebung. Sind Sie in einem schönen Hotel, einem Haus oder einem Konferenzraum untergebracht? Ist die Stadt sehenswert? Waren Sie kürzlich an einem coolen Ort in der Nähe?

 

  1. Unterhaltung

Sprechen Sie darüber, was Sie in letzter Zeit genossen haben und was auf Ihrer Liste steht. Das kann die Netflix-Serie sein, die Sie beide gerade schauen, der letzte Film, den Sie beide gesehen haben, die Bücher, die Sie lesen, die Podcasts, die Sie streamen, die Theaterstücke, die Sie besucht haben, und so weiter.

 

  1. Kunst

Wenn Ihr Gesprächspartner Kunst mag, fragen Sie ihn, welche Museen er besucht hat und gerne besuchen würde, welche Ausstellungen er bevorzugt, welche Künstler er mag, ob er Empfehlungen für Galerien hat, welche Kunstgattung und welches Medium er bevorzugt, wie sich sein Interesse entwickelt hat und so weiter.

 

Sie können auch über Veränderungen in der Kunstwelt sprechen. Gibt es neue Trends, für die sie sich interessieren (z. B. „Post-Internet-Kunst“)? Was sind ihre Gedanken dazu?

 

  1. Essen

Essen ist eines der besten Smalltalk-Themen, denn fast jeder isst gerne. Fragen Sie, welche Restaurants sie empfehlen würden und welche Gerichte Sie bestellen sollten. Wenn sie nicht oft auswärts essen gehen, fragen Sie sie, welche Gerichte sie zu Hause gerne zubereiten. Beschreiben Sie ein bevorstehendes Szenario und fragen Sie sie, was Sie kochen oder mitbringen sollten. Zum Beispiel: „Ich bin für das Dessert einer Einweihungsparty verantwortlich. Es kommen 10 Personen – zwei Veganer, eine Person mit einer Nussallergie und eine weitere, die kein Gluten isst. Was würden Sie vorschlagen?“

 

  1. Hobbys

Gehen Sie auf die Leidenschaften Ihres Gegenübers ein. Sie werden mit Begeisterung über das sprechen, was sie lieben, und Sie haben die Möglichkeit, eine tiefere Verbindung zu ihnen aufzubauen.

 

Fragen Sie, was sie in ihrer Freizeit tun, welche Aktivitäten sie außerhalb der Arbeit ausüben (und wie sie dazu gekommen sind), welche Hobbys sie in ihrer Kindheit hatten und welche sie heute haben, ob sie Kurse besuchen und was sie gerne ausprobieren würden (Sushi machen, Romane schreiben, Salsa tanzen usw.).

 

  1. Arbeit

Es kann schwierig sein, über die tägliche Arbeit zu sprechen. Sie wollen nicht, dass das Gespräch in einen langweiligen Vergleich Ihrer Arbeit ausartet – was schnell passieren kann, wenn Sie nicht auf interessantere Themen ausweichen.

 

Andererseits ist die Arbeit ein gutes Smalltalk-Thema, weil die meisten Menschen etwas zu sagen haben.

 

Anstatt allgemeine Fragen zu stellen wie: „Wo arbeiten Sie?“ „Wie lange arbeiten Sie schon dort?“ und „Gefällt es Ihnen?“, sollten Sie interessante, unerwartete Fragen stellen wie:

 

7. Sport

Manche Menschen könnten den ganzen Tag über Sport reden. Andere würden lieber über alles andere reden. Es gibt ein paar Faustregeln für Sportgespräche.

 

Erstens: Wenn Sie sich in einer Gruppe von mehr als zwei Personen befinden, sollten Sie sicherstellen, dass jeder ein Sportfan ist. Sie wollen niemanden von der Teilnahme ausschließen.

 

Zweitens: Ein enthusiastisches Gespräch macht zwar Spaß, aber ein hitziges Gespräch ist für Ihre Networking-Ziele nicht gerade förderlich. Wenn Sie oder Ihr Gesprächspartner sich aufregen, wechseln Sie das Thema.

 

8. Das Wetter

Das Wetter ist das ultimative Smalltalk-Thema. In der Regel ist es nicht der schillerndste Gesprächsanlass, aber mit ein wenig Kreativität können Sie einige interessante Diskussionen entfachen.

 

Fragen Sie die andere Person nach ihren Plänen angesichts des Wetters (z. B. ob sie bei Regen zu Hause bleiben und einen Film ansehen wird). Wenn es sonnig ist, werden sie grillen, etwas im Freien unternehmen, wandern, auf der Terrasse zu Abend essen, usw.).

 

Sie können auch über die bevorzugte Art des Klimas sprechen und darüber, warum sie es mögen. Daraus ergibt sich häufig ein Gespräch über die Persönlichkeit, das lustig und interessant sein kann.

 

Bringen Sie sie dazu, über das Klima in ihrer Heimatstadt zu sprechen. Ist es anders als dort, wo sie jetzt leben? Ist es dasselbe? Welche Art von Klima gefällt ihnen besser? Wenn sie sich einen Ort aussuchen könnten, der nur von den Wetterbedingungen abhängt, wo würden sie dann leben?

 

Saisonale Rituale und Traditionen sind ebenfalls ein guter Gesprächsanlass. Machen sie in dieser Zeit des Jahres etwas Besonderes? Gibt es Orte, die sie besuchen, Reisen, die sie unternehmen, Menschen, die sie sehen, oder andere Aktivitäten, die sie unternehmen?